Headline
Was ASCII- und DNA-Code gemeinsam haben
Text: Svenja von Döhlen
Initial in Verlangen nach Kontrollverlust: Was passiert eigentlich, wenn man Veränderungen im // dna: Desoxyribonukleinsäure = DNS = fadenförmiges Trägermolekül der genetischen Erbinformation = Träger der Erbinformation // ASCII-Code eines digitalen Bildes vornimmt? Ein Bild im Text-Editor, statt im Photoshop bearbeitet? Und somit auf eine neue Art und Weise beeinflusst? Welche optischen Folgen hat dies für das Dokument? // gen: Abschnitt der DNA, der die Bauanleitung für ein Eiweiß (Protein) trägt // Kann man schnell lernen, den Ort der Veränderung zu beeinflussen oder gar zu steuern? Ist das Dokument überhaupt noch lesbar oder bleibt nur noch ein Haufen Datenschrott übrig? // genom: Gesamtheit der in einer Zelle oder einem Organismus vorhandenen Erbinformation (= alle DNA-Abschnitte eine Organismus zusammen) // Die Datei überlebt die ersten Tests. // eugenik: Der Versuch, durch züchterische Maßnahmen genetische Merkmale der Bevölkerung zu beeinflussen // Die Versuchung wächst, die Experimente auszuweiten: also füge ich Worte in den ASCII-Code des Bildes, verdoppele Teile und erzeuge Lücken. // genotyp: die für ein Lebewesen charakteristischen Erbanlagen // Schnell bin ich bereit, bis an die Grenzen zu gehen, frage mich, wie viel Manipulationen ich vornehmen kann, bis die Datei unlesbar wird. // phänotyp-typ: Das äußere Erscheinungsbild eines Organismus, das durch Erbeinflüsse (Genotyp) und Umwelteinflüsse gestaltet wird // Mir werden die Parallelen zur Genforschung bewusst: Mendelsche Kreuzungsregeln, Replikation der DNA, Genomveränderungen, Mutation. // mutationen: Plötzlich auftretende, dann stabile Veränderung der genetischen Information. Mutationen können durch äußere Faktoren (z.B. Chemikalien, Strahlung) oder innere Faktoren (z.B. Fehler bei der Zellteilung) ausgelöst werden. // Die Verlockung zu forschen und der Drang auszuprobieren werden immer größer. Kurz vor dem Öffnen eines frisch manipulierten Bildes entsteht jedes Mal eine erwartungsvolle Neugier: Welche visuellen Verschiebungen sind dies Mal entstanden? // stammzellen: Ursprüngliche Zellen des Rückenmarks, aus denen sich verschiedene spezialisierte Zellen bilden // Was ist an der Datei verändert? Die Analogien zwischen Gen- und Codemanipulation sind enorm, ich befinde mich in einer Parallelwelt. // gentechnik: Methode zur gezielten künstlichen Veränderung der Erbinformation // Die Vorstellung, dass Gentechniker den gleichen Neugierkick beim Forschen verspüren, hinterlässt Angst. // genkanone: DNA-Partikel-Kanone, Methode zur genetischen Veränderung von Zellen // Auf einmal ist er da, der Kontrollverlust. // freisetzung: hier das Aussetzen von genetisch veränderten Organismen in die Umwelt // entstanden sind »genmanipulierte« Bilder.

Kontrollverlust
Doppelseite aus dem Heft (01:42:48) – Gestaltung von Svenja von Döhlen

Kontrollverlust
Doppelseite aus dem Heft (01:40:33) – Gestaltung von Svenja von Döhlen