Headline
LinkAufgewachsen in Jahren des selbstverständlichen Wohlstandes, haben wir die Gesetze des allgegenwärtigen Marktes verinnerlicht und kennen nichts anderes, als jenes komplexe System aus echten Bedürfnissen und falschen Erfüllungen, in welchem alle Optionen, auch die eines Aufbegehrens, schon durchdekliniert wurden. Die Folge öffentlicher Vereinnahmung und allgemeiner Schwarzmalerei ist eine diffuse Ohnmacht, mit der wir abwartend auf das Karussell der Möglichkeiten starren. Vor Ihnen liegt die vierte Ausgabe von »echtzeit«. Ein Beweis dafür, dass es hier sehr lebendig zugeht. Ein wenig Staub der letzten Ausgabe hat sich allerdings auch in die »echtzeit 04« gelegt – er begleitet uns anhand von Blaupausen unzähliger Formulare und Verordnungen aus deutschen Amtsstuben.
Diesen millionenfach kopierten Anträgen stellen wir in dieser Ausgabe 22 Menschen gegenüber, deren Antworten uns Einblicke in Ansichten und Lebensentwürfe unterschiedlichster Art gewähren. Visuelle Extrakte hierzu formieren sich auf 92 Seiten zu teils skizzenhaften Portraits und opulenten Bildern. Der digitale Teil dieser Ausgabe bietet reichlich Raum, um Gelesenes zu vertiefen und zu vergleichen, weitere Antworten zu hören und den richtigen Ton zu treffen.
»echtzeit 04« hält einen Moment inne, protokolliert das Gestern, Heute und Morgen, ist dem Glück auf der Spur und stellt Fragen.

Raised in prosperous times that we took for granted, we absorbed the laws of the omnipresent market and know nothing more than this very same complex system of real needs and false rewards. In which all options, even those of protest, have been boiled down to the smallest level.
The consequence of public capitulation and general doomsday is a fuzzy powerlessness which infuses us as we wait and watch the turning wheels of possibility. This is the fourth issue of »echtzeit«. Proof that there is life here, after all.
Some dust, last issue’s theme, has found its way into »echtzeit 04« – it accompanies us in the blueprints of countless forms and statutes from German civil offices.
In contrast to the millions of printed and distributed applications, we present in this issue 22 people whose answers provide insight into individua lifestyles and very disparate, very private opinions. Illustrated, these account for 92 pages of sketched portraits and opulent images. The digital section of this issue provides a wealth of additional space in which to extend the experience; to quantify and compare, discover additional answers and find the right point on our soundtrack.
»echtzeit 04« pauses for thought, documents yesterday, today and tomorrow, is hot on the trail of happiness and asking questions.